:











Eignungsprüfungen für das Schuljahr 2016/17:

  • Freitag, 12.02.2016 und Samstag, 13.02.2016 (Quereinsteiger)
  • Freitag, 19.02.2016 und Samstag, 20.02.2016
  • Freitag, 26.02.2016 und Samstag, 27.02.2016
  • Samstag, 21.05.2016 (letzte Aufnahmen zum Schuljahr 2016/17)

  • Aufnahme

    Der Besuch am Landesgymnasium für Musik setzt mindestens »gute« Leistungen im Fach Musik und die erfolgreiche Teilnahme an einer Eignungsprüfung voraus. Diese Eignungsprüfung besteht aus einer allgemein musikalischen und einer musikpraktischen Prüfung (Anforderungen für die einzelnen Jahrgänge: siehe unten). Darüber hinaus werden die Durchschnittsnote des letzten Zeugnisses und ein zuvor einzuholendes phoniatrisches Gutachten als Eignungskriterium herangezogen. Anmeldungen sind zu jeder Zeit möglich.

    Musikalische Eignungskriterien

    für die Aufnahme in die Schuljahrgänge 5 und 6

    • ausdrucksvoller Vortrag von zwei unbegleiteten Volksliedern
    • Sollten bereits Instrumentalkenntnisse vorliegen, so kann ein Instrumentalstück vorgetragen werden.
      (Instrumentalkenntnisse sind aber für eine Aufnahme nicht Bedingung!)
    • Nachsingen einfacher Tonfolgen im Fünftonraum und im Dreiklangsbereich in Dur und Moll
    • Nachklatschen einfacher rhythmischer Motive
    • Erfinden einer Melodie nach einer vorgegebenen Tonfolge
    • Feststellen des Stimmumfanges durch das Nachsingen einfacher Übungen
    • Singen des vierstimmigen Kanons „Bruder Jacob“

    für die Aufnahme in die Schuljahrgänge 7 und 8

    • ausdrucksvoller Vortrag von zwei unbegleiteten Volksliedern
    • Sollten bereits Instrumentalkenntnisse vorliegen, so können ein bis zwei Instrumentalstücke vorgetragen werden.
      (Instrumentalkenntnisse sind aber für eine Aufnahme nicht Bedingung!)
    • Nachsingen einfacher Tonfolgen im Fünftonraum und im Dreiklangsbereich in Dur und Moll
    • Abklatschen bzw. Nachklatschen einfacher rhythmischer Motive
    • Erkennen von Dur und Moll bei gleichzeitig oder nacheinander angeschlagenen Dreiklangstönen.
    • Erfinden einer Melodie nach einer vorgegebenen Tonfolge
    • Feststellen des Stimmumfanges durch das Nachsingen einfacher Übungen
    • Singen des vierstimmigen Kanons „Nun fanget an“

    für die Aufnahme in den Schuljahrgang 9

    • ausdrucksvoller Vortrag von zwei unbegleiteten Volksliedern
    • Sollten bereits Instrumentalkenntnisse vorliegen, so können ein bis zwei Instrumentalstücke vorgetragen werden.
      (Instrumentalkenntnisse sind aber für eine Aufnahme nicht Bedingung!)
    • Nachweis von Kenntnissen der musiktheoretischen Elementarlehre:
      • Notenkenntnisse
      • Quintenzirkel bis 4 Vorzeichen
      • Merkmale der Dur- und Molltonleitern (rein, harmonisch, melodisch)
      • Dreiklänge in Dur und Moll
      • Intervalle bis zur Sexte
    • Nachsingen einfacher Tonfolgen im Fünftonraum und im Dreiklangsbereich in Dur und Moll, Einbeziehung von Quarten und Quinten
    • Abklatschen rhythmischer Motive, Erkennen der Taktart
    • Erkennen von Dur und Moll bei nacheinander angeschlagenen Dreiklangstönen (Akkorde in Grundstellung, Sext- und Quartsext-Akkorde)
    • Erfinden einer Melodie nach einer vorgegebenen Tonfolge
    • Erfinden einer 2. Stimme zu einem Volkslied
    • Feststellen des Stimmumfanges durch das Nachsingen einfacher Übungen
    • Singen des dreistimmigen Kanons „C-a-f-f-e-e“

    für die Aufnahme in die Schuljahrgänge 10-11

    1. Musikalisch-stimmliche Eignung

    • ausdrucksvoller Vortrag von zwei unbegleiteten Volksliedern
      Alternativ kann das 2. Volkslied auch durch ein begleitetes Sololied ersetzt werden.
    • Sollten bereits Instrumentalkenntnisse vorliegen, so können ein bis zwei Instrumentalstücke vorgetragen werden.
      (Instrumentalkenntnisse sind aber für eine Aufnahme nicht Bedingung!)
    • Nachweis von Kenntnissen der musiktheoretischen Elementarlehre:
      • Notenkenntnisse im Violin- und Bassschlüssel, Noten- und Pausenwerte
      • Quintenzirkel bis 6 Vorzeichen
      • Merkmale der Dur- und Molltonleitern (rein, harmonisch, melodisch)
      • Hören von Dreiklängen in Dur und Moll mit allen Umkehrungen
      • Hören von Intervallen bis zur Oktave
    • Nachsingen einfacher Tonfolgen im Fünftonraum und im Dreiklangsbereich in Dur und Moll unter Einbeziehung von Quarte, Quinte und Tritonus
    • Abklatschen rhythmischer Motive, Erkennen der Taktart
    • Vom-Blatt-Singen kurzer Tonfolgen
    • Erkennen von Dur und Moll bei nacheinander angeschlagenen Dreiklangstönen (Akkorde in Grundstellung, Sext- und Quartsext-Akkorde)
    • Erfinden einer Melodie nach einer vorgegebenen Tonfolge
    • Erfinden einer 2. Stimme zu einem Volkslied
    • Feststellen des Stimmumfanges durch das Nachsingen einfacher Übungen
    • Singen des dreistimmigen Kanons „C-a-f-f-e-e“

    2. schriftlicher musiktheoretischer Eignungstest

    • Intervallkenntnisse bis zur Oktave
      • diatonische, chromatische, enharmonische Intervalle
      • Komplementärintervalle
      • Bestimmen und Notieren von Intervallen
    • Akkordkenntnisse, Harmonielehre
      • Dreiklänge in Dur und Moll mit allen Umkehrungen
      • einfache Kadenz in Dur und Moll
      • Lagen und Stimmführungsregeln im Rahmen der Kadenz
    • Quintenzirkel bis 6 Vorzeichen
      • Merkmale aller Dur- und Molltonleitern
      • modale Skalen (Kirchentonarten) – (nur zum Schuljahrgang 11)
      • Bestimmen und Notieren aller Tonleitern

    3. Weitere Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Eignung

    • Melodie - Rhythmusdiktat
      • auf dem Klavier gespielte Melodien und Lieder notieren
      • selbstständiges Bestimmen von Taktart und Tonart (letzteres mit Hilfe der Stimmgabel - siehe unten)
      • Vom-Blatt-Singen kurzer musikalischer Phrasen
    • Rhythmik
      • Notenwerte bis Sechzehntel und die dazugehörigen Pausenwerte
      • Punktierungen, Sechzehntelgruppen, Triole, Synkope
      • 2/4, 3/4, 4/4, 6/8 – Takt
    • Formenlehre
      • Motiv, Thema, periodische Formung bzw. Reihung
      • Halbschluss, Ganzschluss
      • Liedformen einschließlich Barform und Reprisenbarform
    • Arbeit mit der Stimmgabel
      • andere Töne mit Hilfe der Stimmgabel singen und bestimmen
      • Anstimmen aller Tonarten und Dreiklänge
      • Bestimmen aller Tonleitern
    • Singen folgender musiktheoretischer Inhalte
      • Alle genannten Tonleitern, Dreiklänge und Intervalle

    Abschlussgespräch

    Der Schulleiter führt das Eignungsgespräch mit dem Schüler und den anwesenden Erziehungsberechtigten. Kriterien sind die musikalisch-stimmliche Eignung, die phoniatrische Eignung und die Einstellung zum Singen und Musizieren, die eine wichtige Voraussetzung für die Bewerbung an unserem Gymnasium sein sollte.