:













40 Jahre Mädchenchor und 66 Jahre Rundfunk-Jugendchor Wernigerode
Ehemaligentreffen am 6. Mai 2017

Nachklang
Bestellung des Erinnerungs-Films: hier



Konzertreise durch England 22.-30.06.2011


Eschweiler-London-Lancaster - eine gelungene Abschlussfahrt des Mädchenchores.
Zum Abschluss des Schul- und Chorjahres begab sich der Mädchenchor des Landesgymnasiums für Musik noch einmal auf große Reise. Diesmal ging es nach England. Insgesamt verweilten wir an drei verschiedenen Orten, gaben vier Konzerte und waren vom 22.- 30. Juni unterwegs.
Dank der großzügigen Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt und höchsten Engagements unserer Englischlehrerin Frau Broutschek konnten wir ein einzigartig gelungenes Kulturerlebnis genießen.
Am Mittwochmorgen um halb acht, begann unsere große Reise mit einer Busfahrt nach Eschweiler, unserem ersten Ziel. Eschweiler liegt nahe der Grenze zu den Niederlanden. Abends gaben wir dort unser erstes Konzert vor begeistertem Publikum, das sich durch Gastfreundlichkeit und Gemeinschaftssinn auszeichnete. Wir übernachteten in Familien der Gemeinde. Am nächsten Morgen waren alle aufgeregt - es ging nach England! In Calais, von wo aus unsere Fähre nach Dover übersetzte, standen wir alle voller Vorfreude im Meereswind. Nachdem wir dann an diesem Tag fünf Länder gestreift hatten, kamen wir in London an. Dort verweilten wir drei Tage in einem Hotel.

In London hatten wir ein erlebnisreiches Programm - einen Theater- / Musicalbesuch, eine Bootsfahrt auf der Themse, die Besichtigung des TOWER OF LONDON, den Besuch des Wachsfigurenkabinett MADAME TUSSAUDS sowie eine Stadtrundfahrt.

Der letzte Abend wurde mit der Fahrt in dem LONDON EYE, dem weltweit größten Riesenrad, gekrönt, von dort aus hatten wir eine Sichtweite über London von 40 Kilometern.

Der Freitag begann mit einem Morgensingen in der Kapelle einer renommierten Londoner Privatschule am Rande der Stadt. Danach wurden wir von Schülern durch die Schule und das Internat geführt, wobei wir viele Eindrücke eines englischen Internates sammeln konnten. Besonders beeindruckend waren die Disziplin und Ordnung mit denen alles ablief. In London sahen und lernten wir viel von der vielfältigen Stadt und waren alle sehr beeindruckt.
Am fünften Tag ging es weiter nach Lancaster, einer historischen Stadt im Norden Englands. Dort lernten wir auch den Chor der LANCASTER GIRLS`GRAMMAR SCHOOL unter der Leitung des engagierten Musiklehrers Jeremy Trueslove kennen. Wir waren alle in Familien der englischen Schüler untergebracht. Die meisten wohnten einzeln in ihren Familien. Dies war eine gute Chance, unsere Englischkenntnisse unter Beweis zu stellen, sie zu verbessern und direkten Einblick in den englischen Alltag zu haben.
Nachdem wir abends unser erstes Konzert gegeben hatten, wurden wir von den Gastfamilien abgeholt und trafen uns erst am nächsten Morgen wieder. Dieser Tag bestand aus einer Stadtführung, die von den englischen Schülerinnen geleitet wurde, einer Besichtigung des Lancaster Castle, das bis vor einigen Monaten noch als Gefängnis genutzt wurde, und einer Probe für das bevorstehende Konzert in der Priory Church.
Am Mittwoch fuhren wir morgens mit einem Schiff zum Lake District – einer wundervollen Landschaft aus Bergen und Seen. Abends gaben wir dann das große Gemeinschaftskonzert mit dem Orchester und dem Chor der Lancaster Girls`Grammar School. Zum Abschluss performten wir zur Freude unsers begeisterten Publikums zusammen drei Lieder aus SISTER ACT mit Choreografie. Der nächste Tag war auch schon unser letzter in England. An diesem Tag gaben wir zwei kleine Konzerte in der Schule und hatten etwas Freizeit, in der wir uns von den Gastfamilien verabschieden konnten. Der Tag klang kurz vor der Abfahrt mit einem gemeinsamen Tanzabend, dem sogenannten Ceilidh, mit beiden Chören und Livemusik aus. Danach stiegen wir alle traurig in den Bus und die 20 Stunden lange Busfahrt zurück nach Wernigerode begann.
Zurückschauend kann man sagen, dass diese Reise eine sehr gelungene Abschlussfahrt war und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit unseren neugewonnenen englischen Freunden. Ein großer Dank gilt unserem Chorleiter Herrn Drebenstedt, unserer Pianistin Frau Korporal und unseren begleitenden Englischlehrerinnen Frau Sauter und Frau Broutschek, die uns durch ihren Kontakt zu der englischen Schule und der Organisation erst diese Chorreise ermöglichte.

Milena Bernhardt, Juni 2011