:











Wernigerode-Suite – 4. Workshop für Percussion und Improvisation 04.04.2016

Als die 12. Klassen Anfang April die Aula des Lyceums betraten, luden bereits etliche Congas und mehrere Kenkenis zum Trommeln ein. Innerhalb kurzer Zeit erarbeitete Hermann Naehring mit uns entspannt und zielgerichtet mehrere Rhythmen, die auf vielfältigem Percussionsinstrumentarium umgesetzt wurden. Immer wieder durchbrachen auf dem Saxophon frei erfundene Melodien das gleichmäßige Pulsieren der Rhythmen. Warnfried Altmann liebt und beseelt sein Instrument, das Saxophon. Er lässt es schreien, klagen, lachen und erfüllt so jeden Raum feinfühlig mit seiner Stimmung. „Früher haben alle Komponisten improvisiert, ehe sie Werke zu Papier brachten.“ - so ermutigten die erfahrenen Musiker die Schüler, auf den von ihnen liebgewonnenen Instrumenten spontan und ganz ohne Noten zu musizieren.

Es dauerte nicht lange, da erklangen Horn und Orgel, Gesang, E-Bass und Violine, Klavier und Saxophon in sich abwechselnder und gemeinsamer Improvisation. Der Workshop mündete in der „Wernigerode-Suite“, einem aus dem Augenblick heraus von allen geschaffenen Werk, in das jeder seine Empfindungen und Gedanken einbrachte. Diese Uraufführung war wie das Leben in unserer bunten und musikalischen Stadt am Harz: Zwischen gleichmäßigem vor allem musikalisch geprägten Pulsieren warten immer wieder Überraschungen, für die es sich lohnt wach zu sein und sich zu öffnen.