:











„Die Rache der Igel“, das „Schlaraffentheater“ und ganz viel Spielspaß 03.07.2014

Wenn sich die Musiklehrerinnen Konstanze Richter und Beate Brandt-Arndt in guter Tradition in den letzten Jahren der Projektarbeit in Klasse 6 des LGM zuwenden, muss damit gerechnet werden, dass am Ende einer halbjährigen Arbeit ein professionelles Musical mit einem exzellenten Rhythmusprogramm als „ Vorgruppe“ auf der Bühne steht. So auch in diesem Schuljahr. In mehreren Auftritten zunächst vor den Eltern und Verwandten, dann vor jüngeren und älteren Mitschülern und schließlich in Halberstadt anlässlich des Schülertheatertages konnten die Sechstklässler ihr Publikum begeistern. Nach schülergerechten, aber doch abgewandelten Musicalvorlagen „Schlaraffentheater“ und „Die Rache der Igel“ wurde mit der 6m1 und 6m2 in diesem Schuljahr wieder gezeigt, dass unsere jüngsten SchülerInnen unter der einfühlsamen Art vor allem von Frau Richter schon zu außergewöhnlichen musikalischen, rhythmischen und auch tänzerischen Leistungen fähig sind und die Zuschauer begeistern können.

Und immer war ihnen selbst die Freude am Tun anzusehen. Manch sonst eher zurückhaltendes Kind wuchs als Sängerin, Schauspieler oder Tänzerin zu Höchstform auf, gewann an Selbstbewusstsein und überzeugte durch Ausstrahlungskraft.

Foto: Jürgen Meusel

Beide Klassen stellten am Ende ihrer Arbeit fest, dass sie viel gelernt hatten und als Klassenteam deutlich gewachsen seien. Ein schönes Lob für alle, die sich helfend in diese Projekte eingebracht haben. Besonders sei an dieser Stelle Frau Bergmann erwähnt, die für die farbenprächtigen Requisiten sorgte. Für die Fünftklässler wächst die Vorfreude auf ihre Projektarbeit im kommenden Schuljahr.

D. Gieseler