:











Mit einer Geschichte zum französischen Filmpreis
über Magdeburg nach Hamburg 20.04.2015


Nicht Paris, der Ort der Verleihung des französischen Filmpreises César, war das Ziel der Französisch-Gruppe der Klasse 8m2 des Landesgymnasiums für Musik Wernigerode, sondern Magdeburg. Dort fand am 20. April in der IHK am Alten Markt die feierliche Auszeichnungsveranstaltung des Bundeswettbewerbes für Fremdsprachen in Sachsen-Anhalt statt.
Doch vor dem Preis stand der Schweiß! Bereits Ende des letzten Schuljahres fanden sich Charlotte Barth, Benjamin Domsgen, Anne Fischer, Charlotte Letzel, Julia Osteroth, Charlotte Schmidt, Leonie Walter und Mathilda Ziemer in einer Projektgruppe unter Leitung ihrer Französisch-Lehrerin Katrin Fruth zusammen. Würden die Sprachkenntnisse nach einem Jahr Unterricht ausreichen um eine Idee in ein Drehbuch umzusetzen? Nach drei Tagen war klar, ja es geht!
Der Film erzählt von einer erfolgsverwöhnten und überaus siegessicheren Regisseurin, die nur mittels geschickter Manipulation ihres gutgläubigen Ehemannes wieder den César (französischer Oscar) für einen eher mittelmäßigen Film erhält. Und dies, obwohl es einen haushohen Favoriten gab. Sie hatte ihrem Gatten vorgegaukelt, das Preisgeld für soziale Projekte verwenden zu wollen. Im guten Glauben an die Wahrheit begeht er hinter den Kulissen einen Betrug. Doch als er sie bei der Preisverleihung durchschaut, gibt er den wahren Gewinner bekannt. So siegt am Ende die Wahrheit!

Nach dem Rollenstudium und einem Drehwochenende im November ging es an den Schnitt und die Montage des Filmes. Ihre musikalischen Fähigkeiten brachten die Schüler ebenso ein. Der selbst geschriebene Liedtext wurde vertont und eingespielt. Ende Januar ging der 12 minütige Film zur Landesjury. Diese würdigte den Beitrag mit einem 1. Landespreis im Teamwettbewerb der Klassenstufe 8/9 und der Nominierung zum 24. Bundessprachenfest, das vom 18. bis 20. Juni 2015 stattfinden wird.

Neben zwei anderen Gruppen aus Sachsen-Anhalt werden drei Wernigeröder Schüler mit ihrer Lehrerin nach Hamburg fahren um dort, im großen Finale, ihren Film vorstellen.

Katrin Fruth, 23.04.2015