:











Workshop Improvisation als Kommunikation


Am 22. und 23. Oktober 2014 erlebten die Schülerinnen und Schüler der 12.Klassen zum zweiten Mail am Landesgymnasium für Musik einen Workshop „Improvisation“ unter der Leitung des Saxophonisten Warnfried Altmann und des Percussionisten Hermann Naehring.
Herr Naehring erarbeitete mit uns auf Congas, Dundun und anderen Trommeln Pattern eines mehrstimmigen Rhythmus (Afro). Einige Schülerinnen und Schüler hatten ihre Instrumente mitgebracht, um gemeinsam mit Herrn Altmann solistisch zu musizieren. Aus dem Moment heraus wurden Melodien gespielt, frei zu Saxophonklängen erfunden, also improvisiert.
Um auch die Stimme einzubeziehen, hatte Herr Altmann eine für alle besonders erheiternde Idee: Die Männerstimmen murmelten halblaut Worte vor sich hin; die Frauenstimmen stießen dazu Juchzer aus. Wir stellten amüsiert fest, dass es vor allem nicht leicht ist, gleichmäßig halblaut und wenig deutlich zu murmeln. Den Höhepunkt bildete die Zusammenstellung aller musikalischer Teile zu einem Gesamtwerk.

Die Basis bildete die Vorstellung, musikalische Räume zu durchwandern, vergleichbar den „Bildern einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski. Improvisierte Abschnitte wurden durch die Pattern an Schlaginstrumenten verbunden.

Dass es möglich war, diesen sehr anregenden Workshop durchzuführen, verdanken wir dem Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt, das mit seinen interessanten Angeboten Profimusiker an Schulen holt, um Musik lebendig werden zu lassen.

Wir bedanken uns herzlich bei den Musikern, die uns zu einem interessanten Klangerlebnis führten.