:











Israel - anders kennen lernen 07.09.2017.

Unsere 9.und 10. Klassen machten sich entsprechend dieser Überschrift auf den Weg- nein, noch nicht nach Jerusalem, sondern nach Magdeburg. Eingeladen wurden sie von der Landeszentrale für politische Bildung, um Ausschnitte dieser Mosaikgesellschaft Israels kennen zu lernen. In sechs Workshops gab es interessante Einblicke in kulturelle, politische, wirtschaftliche und religiöse Fragen des Landes und die Möglichkeit, Krav Maja, ein israelisches Selbstverteidigungssystem aktiv auszuprobieren.
Nicht so oft hat man die Möglichkeit, exponierten Politikern live zu begegnen. An diesem Tag erlebten wir gleich drei: unseren Ministerpräsidenten, den Bildungsminister und den Botschaftsrat Israels in Deutschland. Nachdem eine Absichtserklärung zwischen YadVashem, der Internationalen Holocaust- Gedenkstätte und dem Bildungsministerium unseres Landes unterzeichnet worden war, gab es die Möglichkeit mit ihnen in eine Fishbowl-Diskussion zu treten. Ein großes Kompliment an Matthias und Max, die uns sehr würdig dabei vertraten.
Dieser Tag in Magdeburg hat den Schülerinnen und Schülern viel Interessantes vermittelt und die Vorfreude, aber auch der Respekt auf die bevorstehende Chorreise im Januar 2018 nach Israel ist groß.

Christiane Schierhorn (Geschichtslehrerin)