:













66 Jahre Rundfunk-Jugendchor Wernigerode und 40 Jahre Mädchenchor
Ehemaligentreffen am 6. Mai 2017
Nachklang

Bestellung des Erinnerungs-Films: hier


Die Chorleiter


Seit März 2008 hat Peter Habermann die Leitung des Chores wieder übernommen. Im August 2009 wird er durch das Kultusministerium wiederum zum künstlerischen Leiter berufen.


Im Juli 2004 übernahm Helko Siede die künstlerische Leitung des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode. Er studierte Chor- und Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar, gründete den Kammerchor Michaelstein, mit dem er Preise bei internationalen Wettbewerben ersingen und erfolgreiche Einspielungen bei verschiedenen Rundfunkanstalten und Labels vornehmen konnte.
Von 1999 bis 2003 leitete er den international bekannten Kammerchor Hallenser Madrigalisten, mit dem er eine umfangreiche Konzerttätigkeit gestaltete.
Seit 1998 unterrichtete er Chorleitung und Gesang am Landesgymnasium für Musik Wernigerode und war als Juror bei nationalen und internationalen Wettbewerben sowie als Dozent von Chorleiterseminaren tätig.
Unter seiner Leitung konnte der Chor zum wiederholten Male einen ersten Preis beim Deutschen Chorwettbewerb (Kiel) gewinnen. Die CD "Wach auf, meins Herzens Schöne - der Rundfunk-Jugendchor im Konzert" sowie eine erfolgreiche Tournee durch Japan sind weitere Meilensteine der Entwicklung des Chores. 



Peter Habermann übernimmt kurzfristig die künstlerische Leitung des Ensembles. Seit 1984 ist er als Stimmbildner und ab 1987 als stellvertretender künstlerischer Leiter des Rundfunk-Jugendchores tätig. Nationale wie internationale Chorwettbewerbe werden in der achtjährigen Amtszeit mit einer Serie von ersten Plätzen absolviert.
Umfangreiche CD-Produktionen und Fernsehaufnahmen folgen. Der Chor führt mehrere Reisen ins Ausland durch und verstärkt neben der überregionalen Wirksamkeit auch die Präsenz in seiner Heimatstadt Wernigerode mit regelmäßigen Konzertreihen.
2003 gründete er den Kammerchor Wernigerode aus ehemaligen Mitgliedern des Rundfunk-Jugendchores. Mit diesem Projektchor, dessen Ehrendrigent er seit 2011 ist, gelang schnell ein deutschlandweiter Bekanntheitsgrad. Zwei CDs, mehrere Fernsehauftritte und vielfältige Konzerte im In- und Ausland prägten diese ersten Jahre. Der studierte Sänger ist pädagogisch und künstlerisch weiterhin sehr vielfältig aktiv. Neben Aufgaben als Gesangssolist, Juror, Arrangeur, Sprecher und Moderator ist er aber ebenso dem Laienmusizieren verbunden - von 2001 bis 2011 leitete er unter anderem den Männerchor Drübeck.
Im Sommer 2004 legte er die Leitung des Rundfunk-Jugendchores in die Hände von Helko Siede.


September 1996. Bertram Zwerschke wird die Leitung des Rundfunk-Jugendchores übertragen. Von 1981 bis Anfang 2009 war er auch Leiter des Mädchenchores Wernigerode, den er in knapp 30-jähriger Amtszeit zu einem deutschen Spitzenensemble im Bereich der gleichstimmigen Jugendchöre formte.


1951. Friedrich Krell gründet im Auftrag des Schulleiters an der erweiterten Oberschule "Gerhart-Hauptmann" einen Schulchor. Eine rasante Entwicklung des Ensembles mit bald internationaler Anerkennung mündet in die Gründung der damals ersten Spezialklassen für Musikerziehung, deren Ausbildungsstruktur bald an vielen Schulstandorten der damaligen DDR dupliziert wird. Der Chor erhält aufgrund hochwertiger und regelmäßiger Tonproduktionen 1971 den Ehrentitel "Rundfunk-Jugendchor Wernigerode" verliehen. Zum heutigen Zeitpunkt liegen über 2000 eingespielte Titel vor. Der Chor wirkt in über 100 Filmen und Fernsehsendungen mit. Unzählige Preise und Auszeichnungen dekorieren den Werdegang dieses Ensembles, zeugen ebenso von der nach pragmatischer Perfektionierung strebenden Künstlerpersönlichkeit seines Gründers.
Folgerichtig und konsequent erreicht Friedrich Krell nach der politischen Wende die Eigenständigkeit dieser inzwischen gymnasialen Einrichtung und wird selbst Schulleiter. So etabliert sich 1991 das Landesgymnasium für Musik, dem heute insgesamt 4 Chöre angehören. 1994 wird seine Amtszeit als Chorleiter aufgrund der Verdienste um Schule und Chor von der Landesregierung zweimal um jeweils ein Schuljahr verlängert.
Friedrich Krell ist auch Gründer und war langjähriger Dirigent des Landesjugendchores Sachsen-Anhalt. Er initiierte den international beachteten Johannes-Brahms-Chorwettbewerb in Wernigerode, der inzwischen regelmäßig mit großem Erfolg durchgeführt wird. Friedrich Krell ist weiterhin als Juror nationaler und internationaler Wettbewerbe sowie als Dozent im Fach Chorleitung beim Landesmusikrat Sachsen-Anhalt tätig.
Neben mehreren Auszeichnungen für sein Lebenswerk, unter anderem das Bundesverdienstkreuz, erhielt Friedrich Krell im Frühjahr 2006 anlässlich eines Ehemaligentreffens zum 55jährigen Chorjubiläum von der Schulleitung des Landesmusikgymnasiums den Titel "Ehrendirigent des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode" verliehen.