:











Nächster Tag der offenen Tür am Landesgymnasium: Freitag, 15.10.2021, 15.30-18.30 Uhr

-

Horando

Musicalarbeit unter außergewöhnlichen Gegebenheiten


Seit etwa zehn Jahren erarbeiten die 6. Klassen im Rahmen des Musikunterrichts ein halbes Schuljahr lang ein Musical. Die meisten Kinder finden während dieser Zeit viel Raum für körperliche und geistige Kreativität. Das Ziel, im Halbjahr für Eltern und Grundschüler die Musicals aufzuführen, feuert alle an.

Ab Herbst 2020 erarbeiteten die SchülerInnen der Klasse 6m1 das Musical „Piraten auf Lookout“. Lieder wurden geübt, im darstellenden Spiel entstanden Szenenentwürfe, Bühnenbilder wurden erdacht. Die Kinder begeisterten sich für die Abenteuergeschichte und alle sahen hoffnungsvoll den geplanten Videoaufnahmen entgegen, die als Alternative gedacht waren zu noch nicht erlaubten Aufführungen. Zum Zeitpunkt der Schulschließungen vor Weihnachten war eine solide Basis gelegt, um im Homeschooling via Videokonferenz zumindest den Probenstand zu erhalten. Die Lieder - im Herbst bereits produziert - konnten eingespielt werden, um deren Gestaltung auch online weiter zu üben.
Im folgenden Video erklingt das "Schlusslied". Dazu sind Probenfotos, von September bis Dezember gesammelt, zu sehen.



In halben Klassen proben wir hoffentlich nach den Pfingstferien weiter, um unser Piratenmusical doch noch aufnehmen zu können.

Die Klasse 6m2 begann während des Lockdown mit ihrem Musical, das bis jetzt noch keinen Namen hat. Die Mädchen und Jungen schrieben zunächst Antworten auf folgende Fragen auf und schickten sie über den schuleigenen Chat an ihre Lehrerin: Was sind deine Wünsche und Träume während der Corona-Pandemie? Wovor hast du Angst oder was bereitet dir Sorgen? Wofür bist du dankbar?
Aus den Ideen der Kinder entstanden Liedtexte. Im Frühjahr, als die Kinder im Wechselunterricht zur Schule gingen, entwarfen sie Szenen zu ihren Erlebnissen während des Lockdown. Mit ungebremster Energie und fröhlicher Kreativität „erspielten“ sie sich, was sie bewegt. Der erneute Lockdown machte auch hier Online-Proben in Videokonferenzen nötig. Eigene Choreografien entstanden in Online-Gruppenarbeit, Gemeinschaftsszenen mit dem eigenen Corona-Alphabet machten große Fortschritte.
Vor den Pfingstferien nahmen einige Kinder das „Dankelied“ mit ihrem Handy auf. Ein Zusammenschnitt dieser Aufnahmen wurde mit Fotos und Videoausschnitten aus der Probenarbeit gestaltet.



Wenn Ende Mai hoffentlich wieder Schule ist, wird die Probenarbeit erneut fortgesetzt. Geplant sind Aufnahmen des Musicals im Sommer. Erhofft werden Aufführungen zumindest für die 5. Klassen und bestenfalls die Eltern.

Bewundernswert ist die zähe Hoffnung, mit der alle Kinder immer wieder sich auf neue Gegebenheiten einstellen, ansteckend sind ihre Freude und Motivation. So bleibt der Wunsch, dass diese beiden Projekte zu einem positiven Ende geführt werden können: Aufnahmen, auf die die Mädchen und Jungen stolz sein können.